Deutsch-Französischer Entdeckungstag bei AIRBUS

Deutsch – Französischer Entdeckungstag

Am 28. Februar. 2017 besuchten wir, die Französischkurse des 9. und 10. Jahrganges, im Rahmen des deutsch-französischen Entdeckungstags das Airbus Werk in Stade.

Gleich zu Anfang wurden wir aus Sicherheitsgründen mit Schutzkleidung bestückt, diese wurde aber erst bei unserer späteren Werksführung wichtig. Trotz dessen sahen wir äußerst interessant aus und dieses machte den Ausflug gleich ein kleines wenig witziger. Durch den ganzen Tag begleiteten uns drei Studenten, die den Dualen Studiengang der Verbundwerkstoffe im letzten Jahr bei Airbus studieren. Sie haben den Tag für uns geplant und dieses ist ihnen sehr gut gelungen. Einen Großteil des Tages verbrachten wir im Schulungsraum der Ausbildungswerkstätten. Dort wurden uns verschiedene Präsentationen über die Zusammenarbeit mit Frankreich gezeigt und hinterher mit uns drüber diskutiert. Als erstes durften wir einen französischen Mitarbeiter kennen lernen. Er kommt gebürtig aus Frankreich und hat in Deutschland einige Jahre studiert. Durch ein Jobangebot blieb er in Deutschland, schloss aber nie aus irgendwann wieder nach Frankreich zurück zu gehen. Heute hat er eine deutsche Frau und lebt schon seit acht Jahren in Deutschland und arbeitet bei Airbus. In seinem Vortrag erzählte er von seinem bisherigen Werdegang und seinen Erfahrungen, die er machte, insbesondere was die Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich anging. Mit den Unterschieden befassten wir uns hinterher noch etwas genauer, indem wir uns darüber unterhielten und unsere Vermutungen aufschrieben. Um dieses aufzuklären, hörten wir einen weiteren Vortrag von einer Studentin, die für drei Monate ein Auslandspraktikum in Toulouse in Frankreich gemacht hatte. Sie erzählte uns, wie sie dieses vorbereitet und welche Tätigkeiten sie dort ausübte. Zusätzlich berichtete sie uns von ihren Erlebnissen und Allgemeines über die Stadt. Der Vortrag war sehr ansprechend und weckte bei einigen sogar selbst das Interesse dieses mal auszuprobieren. Im Anschluss wurden uns noch einige Fakten über das Unternehmen präsentiert und vorgestellt. Um dieses etwas kreativer und spannender zu gestalten wurden uns einige Filme gezeigt. Unter anderem ein Image – Film über das Werk in Stade und einige Filme über eine Ausbildung oder ein Studium bei Airbus. Die Studenten waren gegenüber uns immer offen. Wir durften jederzeit Fragen stellen und sie stehen uns auch immer noch bei Fragen zur Seite. Aber auch auf uns und unsere Zukunftspläne sind sie mit großem Interesse eingegangen. Zum Schluss unseres Besuches wurden uns, wegen Zeitdruck, leider nur im Schnell-Durchlauf noch einige Anlaufstellen im Werk gezeigt. Wir besichtigten eine Halle, in der wir uns die wichtigsten Produktionsverläufe eines Seitenleitwerkes angucken konnten und einen Ausstellungsraum mit dem Verwendungsweg und einigen Produktionsstücken vom CFK. Dieser Ausflug war sehr interessant und konnte uns einen guten Einblick im weiteren Arbeitsweg zwischen Frankreich und Deutschland gewähren.

 

Nele Brümmer, 10b