Frankreichaustausch – Teil 2

„Nous sommes unis.“

Auch der zweite Teil der Begegnung zwischen den Schülerinnen und Schülern aus Oldendorf und Troyes stand unter dem Motto „Nous sommes unis.“

 

16 Schülerinnen und Schüler unserer Schule verbrachten 10 Tage in französischen Gastfamilien und hatten Gelegenheit, die französische Lebenskultur kennen zu lernen und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Neben der Teilnahme am Unterricht im Collège Pierre et François Pithou stand die Erarbeitung eines gemeinsamen Projekts zum 10-jährigen Bestehen der Partnerschaft

 

auf dem Programm sowie eine Stadtführung und eine Stadtrallye in Troyes.

Troyes befindet sich in der Region Champagne, sodass auch ein Besuch in einer Champagne-Kellerei nicht fehlen durfte. In Epernay, an der Avenue de Champagne, dem Sitz aller bekannten Champagnehäuser in Epernay, erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur etwas über die Herstellung und Lagerung des Champagne, sondern konnten auch das große Mercier-Fass der Weltausstellung von 1889 in Paris bestaunen, das noch heute bei Mercier in Épernay ausgestellt ist.

 

Ein weiterer Ausflug führte die französischen und deutschen Schülerinnen und Schüler nach Guedélon, einer großen mittelalterlichen Baustelle im Burgund, auf der etwa 70 Handwerker daran arbeiten, eine mittelalterliche Burg ausschließlich unter

Verwendung mittelalterlicher Techniken und Materialien zu erbauen. Neben einer Führung und vielen interessanten Erklärungen zu diesen Techniken konnten die Schülerinnen und Schüler in einem Steinatelier selbst einen Stein bearbeiten und anschließend mitnehmen.

Auch der zweite Teil des diesjährigen Austauschs verging wieder viel zu schnell.   Erfreulich ist, dass auch dieses Mal wieder viele Freundschaften zwischen deutschen und französischen Jugendlichen entstanden sind und die ersten Pläne für gegenseitige Besuche in den Sommerferien geschmiedet wurden.

Unterstützt wird der Austausch durch das deutsch-französische Jugendwerk, das Begegnungen zwischen deutschen und französischen Jugendlichen finanziell fördert.

Wir danken den Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns

bereits auf den nächsten Austausch im Schuljahr 2017/2018.

„Nous sommes unis“

Y. Lantsch, L. Korte