Das Mobbing-Interventions-Team (MIT) an der Grund- und Oberschule Oldendorf

Wir stellen vor….

Das Thema „Mobbing unter Schülerinnen und Schülern“ hat in der Öffentlichkeit nach wie vor große Bedeutung. Mobbingprozesse können in allen Alterstufen und Schulformen stattfinden und führen bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern zu erhöhter psychischer und physischer Belastung und beeinträchtigen die Leistungsbereitschaft.

Mobbing als gruppendynamischer Prozess hat negative Folgen für die Persönlichkeitsentwicklung aller Schülerinnen und Schüler in einer betroffenen Klasse. Mobbing zu erkennen und die richtigen Handlungsschritte einzuleiten, ist daher eine wichtige pädagogische Aufgabenstellung.

Nach der Ausbildung im Schuljahr 2014/2015 hat das MIT: Der  Schulsozialarbeiter und Frau Wizke (Lehrerin) ihre Arbeit an der Schule begonnen.  In einem Konzept, welches unter anderem die Aufgaben und Ziele des MIT beschreibt,  wurde eine INTERVENTIONSKETTE für die Grund- und Oberschule Oldendorf ausgearbeitet. Diese Handlungsschritte sollen zu einer möglichst schnellen Aufklärung und einer Lösung für alle Beteiligten führen.

Der beste Weg, Mobbing an Schulen zu vermeiden, ist die Prävention. Schülerinnen und Schüler sollen durch vorbeugende Maßnahmen für das Thema sensibilisiert werden, um Mobbing zu erkennen und im besten Fall zu verhindern.

Das MIT der Grund- und Oberschule Oldendorf bietet unter anderem folgende Hilfen und Maßnahmen zur Mobbingprävention an:

Pädagogischer Tag „Mobbing in der Schule“, Aufführungen von Theaterstücken zum Thema Mobbing und Cybermobbing, Mobbingaufklärung durch externe Personen (Smily ev., Polizei, Psychologen etc).

N. Wizke