SER: Wahlen 20151015

Wahlen bei der Schulelternratssitzung am 15.10.2015

  • Vorsitzender des Schulelternrates:

Stefan Meier

  • stellv. Vorsitzende des Schulelternrates:

Gerda Bincke-Oellrich

  • Beisitzer:

Sabine Brodersen

Marco Mahler

Andreas Struck

  • Fachbereichskonferenz Wirtschaft/Hauswirtschaft OBS

Sabine Brodersen

Meike Schomaker

Vertretung: Silvia Adler

  • Fachbereichskonferenz Sprachen OBS

Sabine Brodersen

Nicole Schnackenberg

Vertretung: Cornelia Lindhorst

  • Fachbereichskonferenz GWS OBS

Nicole Rosowski-Spengala

Silvia Adler

Vertretung: Katja Beckmann

  • Fachbereichskonferenz Physik/Chemie/Biologie OBS

Sabine Brodersen

Silvia Adler

Vertretung: Meike Schomaker

  • Fachbereichskonferenz TG / Werken / Kunst GS

Nicole Rosowski-Spengala

Wioletta Lila

Vertretung: Jessica Patjens

  • Fachbereichskonferenz Werken / Technik OBS

Jens Kersting

Anne Eckhoff

Vertretung: Silvia Adler

  • Fachbereichskonferenz Kunst / Text. Gestalten OBS

Nicole Rosowski-Spengala

Nicole Schnackenberg

Vertretung: Jessica Patjens

  • Fachbereichskonferenz Deutsch GS

Jessica Patjens

Susanne Ecker

Vertretung: Doreen Reichardt

  • Fachbereichskonferenz Deutsch OBS

Jessica Patjens

Susanne Eckner

Vertretung: Gerda Bincke-Oellrich

  • Fachbereichskonferenz Mathematik GS

Alexandra Froberg

Anne Eckhoff

Vertretung: Dörthe Hellwege

  • Fachbereichskonferenz Mathematik OBS

Katja Beckmann

Sabine Brodersen

Vertretung: Kerstin Staab

  • Fachbereichskonferenz Sachunterricht

Wioletta Lila

Susanne Eckner

Vertretung: Anne Eckhoff

  • Fachbereichskonferenz Englisch GS

Doreen Reichardt

Dörthe Hellwege

Vertretung: Alexandra Froberg

  • Fachbereichskonferenz Musik (alle Stufen)

Wioletta Lila

Stefan Meier

Vertretung: Susanne Eckner

  • Fachbereichskonferenz Sport (alle Stufen)

Kerstin Staab

Werner Levens

Vertretung: Marco Mahler

  • Fachbereichskonferenz Religion (alle Stufen)

Stefan Meier

Nicole Rosowski-Spengala

Vertretung: Gerda Bincke-Oellrich

  • Vertreter für die Gesamtkonferenz

Stefan Meier, Sabine Brodersen, Wioletta Lila, Alexandra Froberg, Nicole Rosowski-Spengala, Susanne Eckner, Holger Larisch, Nicole Schnackenberg, Jessica Patjens, Britta Delvendhal

Vertretung: Meike Schomaker, Silvia Adler, Kerstin Staab, Jens Kersting, Jan von der Lieth, Dörte Hellwege, Kristina Lehmann, Imke Kröger, Doreen Reichardt, Gerda Bincke-Oellrich

  • Vertreter für den Schulvorstand

Stefan Meier, Sabine Brodersen, Wioletta Lila

Vertretung: Alexandra Froberg, Nicole Rosowski-Spengala, Susanne Eckner

Der Wahlleiter gab der Versammlung das Wahlergebnis bekannt.
Oldendorf, den 15.10.2015
Stefan Meier (Wahlleiter) Gerda Bincke-Oellrich (Schriftführerin)

SER: Protokoll SER Sitzung 20150505

 Protokoll der Schulelternratssitzung am 05.05.2015
der Grund- und Oberschule Oldendorf

1) Begrüßung durch Stefan Meier
2) Vorstellung der Fachbereichsleiter und neuen Lehrkräfte entfällt, da es seit der letzten Sitzung keine Änderungen gab
3) Schulsozialarbeit
Der Schulsozialarbeiter Herr Wolfgang Wietfeld-Sittinger stellt sich vor und nennt seine 2 Hauptaufgabengebiete: die Sozialarbeit und die Begleitung der Schüler beim Übergang in den Beruf.
Zur Sozialarbeit gibt er Informationen zu folgenden Themen:
a) Sozialtraining
b) Rauchen auf dem Schulgelände: Rauchen in der Öffentlichkeit ist erst ab 18 Jahren erlaubt. Auf dem gesamten Schulgelände gilt Rauchverbot. Der Maßnahmenkatalog bei Verstößen wird vorgestellt und ist in Kürze auf der Website der Schule einzusehen.
c) Sonstige Drogen: Herr Wietfeld-Sittinger steht in engem Kontakt mit der Polizei und den Jungendeinrichtungen des Dorfes.
d) Mobbing: Prävention und Hilfe im Akutfall. Bei Cybermobbing ist die Schule verpflichtet die Polizei einzuschalten.
e) Schulabsentismus: Maßnahmen in Kürze auf der Website der Schule einzusehen.
f) Handyregelung: Handys sind an der Schule erlaubt, weil es juristisch nicht möglich ist, ein grundsätzliches Handyverbot durchzusetzen. Die Nutzung ist aber durch Regelungen eingeschränkt. Es darf nur in den Pausen genutzt werden. Internet darf im Unterricht nur auf Aufforderung des Lehrers genutzt werden. Fotografieren und filmen ist verboten! Fotos oder Filme von Personen ohne deren Einverständnis verstoßen gegen das Persönlichkeitsrecht des Fotografierten und werden zur Anzeige gebracht. Auch die Weitergabe von gewalttätigem oder pornografischem Material, sowie Material, das die Urheberrechte verletzt ist eine Straftat und wird zur Anzeige gebracht. Weiteres in Kürze auf der Website der Schule.
Es soll eine Infoveranstaltung von „SMILEY“ für Eltern zum Umgang mit Internet und Smartphone organisiert werden, um über die Rechtslage zu informieren.
4) Situation in der Schulleitung: Seit März 2015 ist Frau van Hoorn kommissarische Schulleiterin, da Herr Schulz-Krabbe im Ruhestand ist und das Bewerbungsverfahren für einen neuen Schulleiter noch nicht abgeschlossen ist. Herr Gronau hat sich beworben und ist derzeit kommissarischer Stellvertreter. Frau Korte wird zeitgleich als zukünftige Konrektorin eingearbeitet. Die Stelle eines 2. Konrektors/Konrektorin wurde gestrichen, da die Schülerzahl unter die dafür erforderliche Anzahl von 540 Schülern gesunken ist. Frau van Hoorn wird im Juli 2016 in den Ruhestand gehen. Ob Herr Gronau die Stelle bekommt ist noch nicht entschieden, es sind aber derzeit keine anderen Bewerber bekannt.
5) Klassenfahrten/Schulkonten:
a) Zu viele Eltern haben das Geld für die Klassenkasse noch nicht bezahlt. Da die Konten auf den Namen des Klassenlehrers laufen, ist dieser verpflichtet Außenstände aus dem Privatvermögen auszugleichen. Das kann nicht erwartet werden. Deshalb bekommen Kinder, deren Eltern trotz mehrfachem Anmahnen noch nicht bezahlt haben, keine Kopien mehr und werden von kostenpflichtigen Veranstaltungen ausgeschlossen.
Die Schule weist ausdrücklich darauf hin, dass Ratenzahlungen möglich sind und es auch Verständnis für finanzielle Engpässe gibt, es muss aber dann auf jeden Fall das Gespräch mit dem Klassenlehrer gesucht werden.
b) Auch bei Schulfahrten gibt es eine schlechte Zahlungsmoral. Auch hier muss ein Lehrer pro Schüler 200-300 € aus eigener Tasche bezahlen, wenn die Eltern säumig sind. Deshalb gelten ab sofort folgende Regelungen:
• Gehen 3 oder mehr Schüler nicht mit auf Klassenfahrt, weil die Eltern dagegen sind, dann findet die Klassenfahrt nicht statt.
• Haben zwei Schüler bis spätestens 3 Monate vor der Reise nicht bezahlt, findet die Klassenfahrt nicht statt (kann dann noch gebührenfrei storniert werden).
• Ein Umlegen der Kosten auf die Klassengemeinschaft ist für die zahlenden Eltern nicht zumutbar, weil die Beträge für die einzelnen auf Grund der kleinen Klassen zu hoch sind. Außerdem kann niemand verpflichtet werden, für andere Kinder zu zahlen. Das ist auch in der Tendenz von den Eltern nicht erwünscht.
• Ein Ausschluss der Kinder der säumigen Eltern ist pädagogischen Gründen nicht erwünscht, denn dann ist die Klassenfahrt keine Klassenfahrt mehr.
• Es wird wiederholt darauf hingewiesen, dass von den Eltern Zuschüsse vom Landkreis beantragt werden können.
6) Parkplatzsituation / Bussituation: Immer wieder kommt es während der Bring- und Abholzeiten zu gefährlichen Situationen für die ein- und aussteigenden Kinder oder solche, die zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs sind. Alle Appelle an die Eltern, den Lehrerparkplatz zu meiden, das rückwärts Ausparken zu vermeiden und grundsätzlich langsam und umsichtig zu fahren, reichen offensichtlich nicht aus, um die Schüler ausreichend zu schützen.
Deshalb hat sich die Schule in Absprache mit der Polizei und dem Landkreis zu folgenden Maßnahmen entschlossen:
• Die Bushaltestelle wird morgens (Ankunft) von der Schule weg in die Sunder Straße verlegt. Dort können die Kinder gefahrlos aussteigen und die Auto-Eltern dann den Busstreifen an der Schule nutzen. Mittags (Abholung zur Heimfahrt) bleibt die Bushaltestelle vor der Schule bestehen.
• Die Schranke am oberen Ende der Schulstraße wird geöffnet, so dass die Autos geradeaus weiterfahren können und keine Wendemanöver mehr nötig sind. Es wird hier aber darauf hingewiesen, dass langsam gefahren werden muss, denn von oben kommen Schüler zu Fuß und mit dem Fahrrad. Die Straße wird ab Lehrerparkplatz zur Einbahnstraße deklariert. Fahrradfahrer müssen dann schieben.
• Vor der Mensa bleibt der Lehreparkplatz bestehen. Hier wird das Parken und Wenden für Eltern nicht mehr gestattet sein! (Eltern sollen die Parkplätze Richtung Schranke nutzen!).
Nach Abwägung aller Möglichkeiten, wird die die jetzt vorgeschlagene Lösung als vermutlich sicherste beurteilt.

• Ein Vorschlag zur besseren Kontrolle des Verkehrs wäre eine regelmäßige Polizeikontrolle, die auf das angemessene Verhalten der Autofahrer achtet. Ob das möglich ist wird die Schulleitung prüfen.
• Die Möglichkeit, dass Lehrer die Schüler von Parkplätzen und Straße fernhalten, damit sie die Autos nicht behindern, wird nicht umgesetzt, auch wenn es von einzelnen Eltern gewünscht wird.
• Es wird einen Projekttag vorgeschlagen zum Thema „Mobilität“, damit mehr Kinder selbstständig und verkehrssicher zur Schule kommen. Damit würde das Verkehrsaufkommen in der Schulstrasse (durch „Bringeltern“) vermutlich deutlich reduziert werden können.
Kinder dürfen ab der 1. Klasse allein zu Fuß zur Schule gehen. Ab der 2. Klasse dürfen sie auch allein mit dem Fahrrad kommen, weil sie dann von der altergemäßen Entwicklung so weit sind, dass sie das Verkehrsgeschehen in Fahrradgeschwindigkeit überblicken.

7) Zeugnisse für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in der JES: Der Schulelternrat stimmt dem Antrag auf Ausstellung des gleichen Rasterzeugnisses wie für die JES-Kinder für Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf einstimmig zu.

8) Verschiedenes
a) Es gibt keine Berichte aus den Fachkonferenzen
b) Sachstand Toiletten: Immer zu Schuljahresbeginn treten in der Grundschule verstärkt Verschmutzungen in den Jungstoiletten auf. Deshalb werden die Urinale tiefer gesetzt, damit die ganz Kleinen bessere Trefferchancen beim urinieren haben.
In der Oberschule kommt es immer wieder zu mutwilligen Verschmutzungen mit Kot auf dem Fußboden, in den Urinalen und sogar in den Waschbecken. Als Schutzmaßnahme bleibt nur das Schließen der Toiletten. Schlüssel werden dann bei Bedarf ausgegeben.
c) Helmpflicht für Radfahrer: unter den Schülern gilt Helmtragen als uncool, deshalb weigern sich Kinder zum Teil einen Helm zu tragen, obwohl es von den Eltern gewünscht wird. Es kann von Seiten der Schule keine Helmpflicht eingeführt werden, weil es in Deutschland keine Helmpflicht für Radfahrer gibt. Es wird versucht werden, das Thema in der Schule im Rahmen des Unterrichts oder eines Projekttages aufzugreifen. Es ist aber nutzlos, wenn das Helmtragen nicht von den Eltern, vor allem der Grundschüler, unterstützt und von den eigenen Kindern gefordert wird.
d) Befreiung vom Sportunterricht: bei langfristigen und nicht offensichtlichen Verletzungen werden die Eltern gebeten eine gesonderte Entschuldigung an den Sportlehrer/In zu schreiben. Die Entschuldigung im Schülerkalender kommt beim Fachlehrer oft nicht an. Nach 3wöchiger Fehlzeit muss der Schüler trotzdem erscheinen, er wird dann zu Ersatzleistungen eingeteilt.
e) Fehlen wegen Krankheit: noch am selben Morgen über einen Klassenkameraden den Lehrer informieren. Am dritten Tag ist ein schriftliche Entschuldigung (auch per Email an den Lehrer Möglich) erforderlich.
f) Die Stundentafel, d.h. der Plan welche Klassen welchen Unterricht in wie vielen Stunden haben müssen, ist im Internet einzusehen.
g) Wenn sich eine Lehrkraft einem Schüler/In gegenüber im Ton vergreift oder abfällig und herablassend äußert, soll bitte sofort die Schulleitung informiert werden.

Gezeichnet :
Protokollantin: Katrin Anders
Vorsitzender: Stefan Meier

SER: Wahlen 20141021

Wahlen bei der Schulelternratssitzung am 21.10.2014
Vertreter für die Fachkonferenzen im Schuljahr 2014/2015:

Deutsch GS

  1. Bincke-Oellrich, Gerda
  2. Patjens, Jessica

Vertretung: 1. Wessels, Nadine

Deutsch OBS

  1. Rosowski-Sprengala, Nicole
  2. Bincke-Oellrich, Gerda

Vertretung: 1. Schomaker, Maike

Mathematik GS

  1. Brodersen, Sabine
  2. Bösch, Heike

Vertretung: 1. Andersen, Katrin

Mathematik OBS

  1. Staab, Kerstin
  2. Martens, Monika

Vertretung: 1. Lehmann, Kristina

Sachunterricht

  1. Reichert, Doreen
  2. Wioletta, Lila

Vertretung: 1. Patjens, Jessica

Englisch GS

  1. Brodersen, Sabine
  2. Schomaker, Maike

Vertretung: 1. Bincke-Oellrich, Gerda

Musik (alle Stufen)

  1. Andersen, Katrin
  2. Rosowski-Sprengala, Nicole

Vertretung: 1. Schomaker, Maike

Sport (alle Stufen)

  1. Schomaker, Maike
  2. Appel. Melanie

Vertretung: 1. Schnackenberg, Nicole

Religion (alle Stufen)

  1. Meier, Stefan
  2. Andersen, Katrin

Vertretung: 1. Patjens, Jessica

Fachbereichskonferenzen:
Wirtschaft/Hauswirtschaft OBS

  1. Schomaker, Maike
  2. Appel, Melanie

Vertretung: 1. Martens, Monika

Sprachen OBS

  1. Wiegmann, Ute
  2. Meier, Stefan

Vertretung: 1. Appel, Melanie

GSW OBS

  1. Rosowski-Sprengala, Nicole
  2. Martens, Monika

Vertretung: 1. Schomaker, Maike

Physik/Chemie/Biologie OBS

  1. Schomaker, Maike
  2. Reichardt, Doreen

Vertretung: 1. Erstein, Jana

TG/Werken/Kunst (GS)

  1. Patjens, Jessica
  2. Reichardt, Doreen 2.

Vertretung: 1. Eckhoff, Anne

Werken/Technik OBS

  1. Appel, Melanie
  2. Meier, Stefan

Vertretung: 1. Martens, Monika

Kunst/Text. Gestalten OBS

  1. Rosowski-Sprengala, Nicole
  2. Meier, Stefan

Vertretung: 1. Appel, Melanie

Info:
An Jahrgangskonferenzen nehmen jeweils die Vertreter für die Klassenkonferenzen des Jahrgangs teil.

Vertreter für den Schulvorstand:

  1. Stefan Meier
  2. Sabine Brodersen
  3. Gerda Bincke-Oellrich

Vertretung: 1. Katrin Andersen, 2. Susanne Eckner

Vertreter für die Gesamtkonferenz:

  1. Heike Bösch
  2. Monika Martens
  3. Gerda Bincke-Oellrich
  4. Jessica Patjens
  5. Maike Schomacker
  6. Melanie Appel
  7. Katrin Andersen
  8. Kristina Lehmann
  9. Doreen Reichert
  10. Stefan Meier

Vertretung: 1. Nicole Schnackenberg, 2. Nicole Rosowski-Sprengala, 3. Ute Wiegmann, 4. Susanne Eckner, 5. Kerstin Staab

VertreterIn für den Schulausschuss der Samtgemeinde:
Meier, Stefan (gewählt am 09.09.2013)
Vertretung: Bincke- Oellrich, Gerda (gewählt am 09.09.2013)

VertreterIn für die Kreiselternratswahl:
GS: Jan von der Lieth
Oberschule: Stefan Meier

Der Wahlleiter gab das Wahlergebnis den Anwesenden bekannt.
Oldendorf, den 21.10.2014
Stefan Meier (Wahlleiter) Gerda Bincke-Oellrich (Schriftführerin)